Künstliche Intelligenz hilft Erlöse im OP sichern

Pressemeldung

Wirkungsvolle KI in Timerbee Clinic, aus: www.management-krankenhaus.de

Der OP ist sehr kostenintensiv, aber auch ein wesentlicher Erlösbringer für Krankenhäuser. Die Infrastruktur ist differenziert und teuer, es arbeiten hoch spezialisierte Fachkräfte interdisziplinär zusammen. Um das optimal aufeinander abzustimmen, bedarf es eines Multi-Ressourcenmanagements. Das bietet Imilia Interactive Mobile Applications mit Timerbee Clinic. Die Lösung erlaubt zur OP-Planung die Steuerung des Patienten am Behandlungspfad entlang. Ergebnis: Der Anwender kann mit seinen teils knappen, auf jeden Fall aber beschränkten Ressourcen optimale Ergebnisse erzielen.

Das hat Vorteile für alle Beteiligten, wie Imilia-Gründer und Geschäftsführer Edward Mc Greal ausführt: „Die Ressourcen werden besser geplant und genutzt. Eine gute Planung sorgt für eine optimale Auslastung der OP-Säle und damit für weniger Leerlauf und Überstunden, was die Mitarbeiterzufriedenheit erhöht. Zeitlich wie medizinisch verlässliche Abläufe freuen den Patienten und erhöhen auch dessen Zufriedenheit.“

Timerbee Clinic unterstützt den OP-Manager bei der Planung von Räumen, Zeiten, OP-Kräften, Modalitäten, Betten und Reinigungspersonal, unter Berücksichtigung von Vor- und Folgeterminen sowie Abhängigkeiten untereinander. Diese Planung kann kurzfristig oder gar live im Cockpit angepasst werden.

Die hochkomplexen Aufgaben löst Timerbee Clinic mit Unterstützung einer künstlichen Intelligenz (KI). „Sie kann viele Ressourcen und komplexe Zusammenhänge deutlich verlässlicher und effektiver bewerten als ein Mensch und diesem im gleichen Atemzug optimierte Vorschläge unterbreiten. So kann der Mensch in Ruhe die richtigen Entscheidungen fällen“, stellt Mc Greal den wesentlichen Vorteil heraus. „Zudem erkennt die KI Risiken früher und macht Vorschläge zu deren Minimierung. Nicht zuletzt können so Überstunden vermieden werden.“

Die Integrationsfähigkeit ist eine weitere Stärke von Timerbee Clinic. So können alle Informationen bidirektional in Echtzeit mit anderen Systemen ausgetauscht werden. Dazu ist die Multi-Ressourcenplanung nativ und zu 100 Prozent webbasiert.

Das macht sie mobil; die Ergebnisse stehen jederzeit und überall auf allen Oberflächen zur Verfügung.

Quelle: http://www.management-krankenhaus.de/produkte/it-kommunikation/kuenstliche-intelligenz-hilft-erloese-im-op-sichern

Leave a Reply